Barockfeuerwerk

Das Barockfeuerwerk bedient sich hauptsächlich der Elemente des Bodenfeuerwerks, wie Fontänen, Vulkane, Sonnen, Bengallichter, römische Lichter, Feuertöpfe, Lichterbilder, Flammschalen, Blitze, Schnurraketen, Lycopodiummörser, Fackeln, usw.

Das Barockfeuerwerk hat seinen Ursprung wie der Name schon verrät in der Barockzeit, als die Königshäuser am Hof zu besonderen Feierlichkeiten und Empfängen pompöse Feuerwerksinszenierungen abbrannten. Zu dieser Zeit wurde bereits der Begriff Lustfeuerwerkerei geprägt. Die damaligen Feuerwerke glichen mehr einer Theateraufführung mit vielen Feuereffekten, in denen Schlachten nachgestellt wurden mit ganzen Kulissen. Der Aufwand war sehr hoch und die Vorbereitungszeiten waren enorm, nicht selten dauerte dies Wochen.

Aus heutiger Sicht sind solche Aufführungen kaum noch denkbar, da durch die moderne Art des Feuerwerks mit ungleich geringerem Aufwand deutlich beeindruckendere Effekte erzielt werden können. Ein weiterer Grund ist sicherlich der Kostenfaktor, da der Aufwand extrem hoch wäre.

Wenn man heute von einem Barockfeuerwerk spricht, sind damit Feuerwerke gemeint, die einen ruhigeren Charakter haben und eher einen Park, ein Gebäude oder ähnliches in Szene setzen durch entsprechende pyrotechnische Effekte. Die Möglichkeiten sind auch hier atemberaubend, eindrucksvoll und extrem vielfältig.

Für ein solches Feuerwerk ist es kaum möglich einen Pauschalpreis zu nennen, ohne vorher den Veranstaltungsort gesehen und einen sinnvollen Plan erstellt zu haben. Wenn sie aber „königlich“ feiern wollen, ist uns keine Mühe zu groß ihre Erwartungen zu erfüllen! Denn hier fängt auch für uns der Reiz an der Feuerwerkerei so richtig an. Hier lässt sich auch mit einfachen Mitteln bereits viel erreichen.